Pressemitteilung: Fernheizwerk Neukölln AG veranstaltet jährliche ordentliche Hauptversammlung

Verfasst am .

Am 2. Juni 2022 fand am Unternehmenssitz in Berlin-Neukölln die diesjährige ordentliche Hauptversammlung der Fernheizwerk Neukölln AG statt. Auf Grund der Unsicherheiten um die andauernde Corona-Pandemie zum Zeitpunkt der Planung wurde erneut eine virtuelle Hauptversammlung abgehalten. Die angemeldeten Aktionäre hatten, wie auch schon im Vorjahr, die Möglichkeit, noch während der Versammlung schriftlich über das HV-Portal oder live per Videozuschaltung Fragen an die Verwaltung zu richten.

Alle Punkte der Tagesordnung wurden mit großer Mehrheit beschlossen. Insbesondere wurde eine, im Vergleich zum Vorjahr, unveränderte Dividende in Höhe von € 1,80 je Aktie beschlossen. Herr RA Dr. Frank Rodloff wurde erneut für eine satzungsgemäße Amtszeit in den Aufsichtsrat gewählt.

Der Vorstand Stefan Preidt bekräftigte in seiner Rede, dass das Fernheizwerk Neukölln AG den eingeleiteten Transformationsprozess vom konventionellen Wärmeerzeuger zu einem Produzenten von 100% „Grüner Wärme“ konsequent umsetzen wird. Ziel ist, bereits 2025 auf den Einsatz von Steinkohle als Brennstoff zu verzichten.

Die Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Tanja Wielgoß: „Auch in Anbetracht der aktuellen Verwerfungen am Energiemarkt ist das Fernheizwerk Neukölln personell und technisch gut aufgestellt und liefert seinen Kundinnen und Kunden zuverlässig umweltfreundliche Wärme zu wettbewerbsfähigen Preisen.“

Die ausführlichen Abstimmungsergebnisse sowie die Rede und Präsentation des Vorstands werden zeitnah über die Website www.fhw-neukoelln.de zugänglich gemacht.

Drucken