Newsarchiv

Fernheizwerk Neukölln AG setzt Zeichen mit neuer Führung – Annette Siering bringt ihren breiten Erfahrungsschatz ein in Zeiten großer Veränderungen

Verfasst am .

In seiner heutigen Sitzung bestellte der Aufsichtsrat der Fernheizwerk Neukölln AG Annette Siering zur neuen Alleinvorständin. Sie tritt ihr Amt am 15.8.2022 an.

Tanja Wielgoß, Vorsitzende des Aufsichtsrats, zu dieser Personalie: „Ich freue mich, dass die Position der Leitung dieses spannenden börsennotierten Unternehmens auf sehr großes Interesse stieß. Offensichtlich gibt es viele exzellente Führungskräfte, die die Energie- und Wärmewende aktiv mitgestalten wollen. Wir hatten also das Luxusproblem, am Ende aus einer langen Shortlist von sechs Personen, davon vier Frauen, auswählen zu müssen.“ Und weiter: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Annette Siering eine ganzheitlich denkende und in der Stadt fest verankerte Vorständin für die technisch-finanziell-soziale Transformation der Neuköllner Energielandschaft gewinnen konnten. In der Fernheizwerk Neukölln AG wird sie ein großartiges Betätigungsfeld finden, in dem das Drehen an großen Rädern sich wunderbar mit der lokalen Verankerung verbinden lässt.“

Annette Siering bringt in ihre neue Aufgabe ein breites Kompetenzprofil mit: Dieses beginnt bei der Führungserfahrung, inkl. der Freude an der Gestaltung von Transformationsprozessen. Es geht weiter über ihre vertieften Kundenkenntnisse und die lokale Verankerung. Und schließt ab mit ihrer kaufmännischen Kompetenz und der Fähigkeit, das Dreieck aus technischem Optionenraum, regulatorischen Rahmenbedingungen und dem Organisieren von Partnerschaften zu gestalten. Die studierte Diplom-Kauffrau prägte 15 Jahre lang die Geschicke der kommunalen Wohnungsbaugesellschafft STADT UND LAND sowie der firmeneigenen Facility-Management Gesellschaft mit. 2013 wechselte sie als Vorständin zu den Berliner Bäder-Betrieben, wo sie acht Jahre lang einen anspruchsvollen Managementprozess mitsteuerte.

Mit Annette Siering wird das Berliner Traditionsunternehmen erstmalig in seiner 111-jährigen Geschichte von einer Frau geführt. Die neue Vorständin ist Neukölln außerdem persönlich sehr verbunden: „Für mich ist Neukölln meine berufliche Heimat. Ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe und habe Respekt vor dem anstehenden multidimensionalen Transformationsprozess. Hier ist mir die Attraktivität des Arbeitsplatzes für die aktuellen Mitarbeiter:innen und auch für die zukünftigen sehr wichtig. Denn letztlich sind es immer die Menschen, die den Erfolg eines Unternehmens ausmachen.“

Mit der Bestellung von Annette Siering als Vorständin wird der Einsatz von Stefan Preidt enden. Er wurde am 18. Februar 2022 vom Aufsichtsrat interimistisch in den Vorstand entsandt, um die Fernheizwerk Neukölln AG zu leiten. Tanja Wielgoß: „Im Namen des Aufsichtsrats danke ich Stefan Preidt für seinen beherzten und tatkräftigen Einsatz. Ihm ist es in ohnehin bewegten Zeiten gelungen, das Unternehmen zuverlässig zu steuern und sich auch durch die Verwerfungen in Folge des Ukrainekriegs, der nur sechs Tage nach seiner Bestellung ausbrach, nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Dies hat dem Unternehmen gutgetan. Ich freue mich, dass Stefan Preidt nun wieder in den Aufsichtsrat zurückkehrt und dies mit einem sicherlich weiter geschärften Blick für die operativen Herausforderungen der Fernheizwerk Neukölln AG.“

Drucken